Was heißt campra?

Was haben wir uns dabei nur gedacht? Was steckt hinter dem Firmenname campra? Wer hatte die Idee? Und warum hat uns niemand davon abgeraten? Warum wir überzeugt sind, den richtigen Namen gefunden zu haben.

Die Bedingungen sind optimal. 30 Kilometer gespurte Loipen, die Skiwanderwege sind markiert, die Wettervorhersage verspricht Sonne mit leichter Bewölkung, keine Niederschläge. Willkommen bei campra. Das gleichnamige Centro Sci Nordico Campra liegt auf knapp 1500 Metern an der Südseite des Lukmaniers mitten in den Schweizer Bergen und ist eine Reise wert – auch im Sommer. Aber was hat Campra nun mit campra, Ski nordisch mit Unternehmenskommunikation zu tun? Wir wollen ehrlich sein: gar nichts. Unser Firmenname ist ein Kunstname, der positiv klingt. Der Name campra ist das Ergebnis unzähliger Brainstorming-Runden. Bei denen, die jetzt enttäuscht sind und eine unglaublich logische Herleitung, Definition und Philosophie unseres Namens erwartet haben, möchten wir uns entschuldigen. Wir brauchen keine Geschichte im Namen, wir möchten unsere campra Geschichten künftig selbst schreiben.

Wer campra googelt, findet einen weiteren Eintrag: André Campra, ein Komponist aus dem französischen Aix-en-Provence. Liebe Freunde haben sein Leben und Werk exakt studiert und uns sofort darauf hingewiesen, dass „Campra in keiner Quelle als umgänglicher Charakter bezeichnet wird. Er galt als cholerisch, zynisch, dem Alkohol zugetan“. Solche Wesenszüge sind uns natürlich fremd. Aber auf den Putz hauen möchten wir selbstverständlich im übertragenen Sinne auch. Wenn wir André Campra zum Friseur geschickt und seine Bassgambe gegen eine E-Gitarre ausgetauscht hätten, er seine Werke nicht „Messe de Morts“ sondern vielleicht „Nothing else matters“ genannt hätte, könnten wir uns eine Zusammenarbeit durchaus vorstellen. Leider ist er 1744 verstorben.

Natürlich dürfen jetzt alle raten, wohin unser erster Büroausflug im nächsten Winter führen wird …

© 2019 campra GmbH – Büro für Kommunikation