Bitte Hüftumfang reduzieren

Die Autorrektur-Funktion, Verzeihung, Autokorrektur, kann gnadenlos komisch sein. Oder extrem verstörend. Das technische Feature von Programmen wie Word, Smartphone-Apps wie WhatsApp oder verschiedenen Content Management Systemen im Internet kann man lieben, muss man aber nicht. Auch bei campra verursachen die Wortvorschlagsalgorithmen häufig Kopfschütteln. Das Büro für Kommunikation wollte genauer wissen, warum aus Mood ohne Not ein Mord wird.

Die Anweisung sollte eigentlich klar sein: Bitte den Heftumfang um vier Seiten reduzieren. Doch in der Mail steht Hüftumfang. Das könnten die Damen falsch verstehen. Die Männer auch. Obwohl die Autokorrektur in weiser Voraussicht zur Sicherheit aus Mädels Models macht. Die Autokorrektur-Funktionen führen schnell zu einer babylonischen Sprachverwirrung, wenn aus einem Proof schnell ein Profi wird, obwohl man gar nicht weiß, ob das stimmt.Besonders peinlich ist es, wenn Namen im Spiel sind. Statt Schmidtchen hätten wir dann in Windeseile Schnittchen aufgetischt. Wir fragen uns zudem, warum aus der Infografik eine Indografik wird und aus Doing Doping? Halt, das ist ja klar. Die Kinder-Schokoriegel und die geschmackvollen Schokolinsen im campra Kühlschrank stehen sicher auf der alternativen Agentur-Dopingliste. Aber warum wird aus Elfmeterschießen Elfmeterscheißen? Vermutlich liegt das an den EM-Künstlern Thomas Müller, Mesut Özil und Bastian Schweinsteiger. Ein bisschen irritiert sind wir auch, warum aus Maoam Mama oder in manchen Programmen sogar Napalm wird. Und aus Burger King wird wie selbstverständlich Bürgerkrieg. Ab auf den Kompott, Verzeihung, wir meinten natürlich Kompost.

Autokorrektur liebt Iglus

Wir sind offenbar nicht die einzigen, die gegen die Autokorrektur kämpfen. Wer im Netz nach Autokorrektor googelt, kann sich zahlreichen Selbsthilfegruppen anschließen. Es gibt offenbar mehr Opfer als glückliche Menschen. In einem NDR-Beitrag des Magazins extra3 wird vor allem der Frage nachgegangen, wie es mit dem kleinen Maxi so ein schreckliches Ende nehmen konnte. Abschalten, werden jetzt die einen sagen. Klar, diese Funktion lässt sich in den Systemeinstellungen schnell deaktivieren. Dazu bei Apple-Geräten einfach in den Einstellungen auf Tastatur gehen und den Reiter „Text“ anklicken. Dort kann die Autokorrektur komplett deaktiviert werden. Aber dadurch reduziert sich auch der Spaß beim Schreiben von Texten. Die Verwendung von seltenen Wörtern führt jedenfalls zu gesteigertem Lesevergnügen, wenn Illus zu Iglus werden und Wabenmaterial zu Wagenmaterial. Der Spaß funktioniert natürlich auch im Englischen. Nachvollziehbar, wenn aus expecting ein expert wird.

Fail or Fake?

Die Autokorrektur treibt im Netz besonders bunte Blüten. Denn mittlerweile ist es schwer, die sogenannten Fails von den Fakes zu unterscheiden. Verrückte und sinnlose Wortfehler im Netz oder in den sozialen Netzwerken zu posten, wurde als Trendsport erst durch PokemonGo abgelöst. Aber witzig sind manche Einträge trotzdem. Daher lohnt sich ein Besuch der Webseite www.autocompletefail.de auf jeden Fall. Auch auf Facebook findet man Verbündete. Auch hier ein campra Linktipp: Autokorrekturfehler

Mit Sicherheit kein Verfechter der Autokorrektur dürfte ein Fußballfan mit dem Twitter-Account @jamesefc1 sein. Der Junge hat sich ein Trikot seines Idols Pirlo im Internet bestellt und eine böse Überraschung erlebt. Denn nicht Pirlos Name stand auf dem gelieferten Trikot, sondern das kryptische Wort „Pitlochry 21“. Wie sich herausstellte, war hier ebenfalls die Autokorrektur schuld. Offenbar war der Programmierer kein allzu großer Fußball-Experte. Sonst hätte er gewusst, wie sich die Fußball-Legende von Juventus Turin korrekt schreibt.

Campra hat übrigens einen unglaublich einfachen Tipp, wie sich solche Fehler vermeiden lassen: Nachdem man einen Text geschrieben hat einfach noch einmal drüberlesen.

© 2019 campra GmbH – Büro für Kommunikation